Macron: «Will nicht zu Generation der Schlafwandler gehören»

By Morgenweb
2018.04.17. 10:50
10
(Vote: 0)

Straßburg (dpa) - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat im EU-Parlament zur Verteidigung der «europäischen Demokratie» gegenüber autoritären Tendenzen aufgerufen. «Ich möchte nicht zu einer Generation der Schlafwandler gehören», sagte er in Straßburg. «Ich möchte zu einer Generation gehören, die standhaft entschieden hat, ihre Demokratie zu verteidigen.» Macron warb in der Rede für seine Vorschläge zur Reform der Europäischen Union. Er plädierte für die Schaffung einer «neuen europäischen Souveränität» und eine «Antwort auf die Unordnung dieser Welt».



Morgenweb - Macron: «Will nicht zu Generation der Schlafwandler gehören»
Ältere artikel
Ältere Nachrichten
Die „Generation Columbine“ ist aufgewachsen mit der Angst, in der Schule durch eine Kugel zu sterben. Eine Generation, der man häufig vorwirft, unentschlossen und unpolitisch durchs Leben zu taumeln. Das Gegenteil ist der Fall.
Gibt's nun Geld von Bund und Land für die Erweiterung des Mainzer Gutenberg-Museums? "Deutschland ist viel cooler als vor drei Jahrzehnten" Kommentar von Andreas Schnauder - Donald Trumps Achillesferse sind die US-Staatsschulden 
Frankreichs Präsident dringt auf europäische Reformen, vor allem für die Euro-Zone. Angela Merkel bleibt unkonkret. Von dem Vorschlag für ein ganz großes Entscheidungsgremium lässt sich Macron nicht täuschen.
Macron-Pläne im Bundestag: "Der Wähler will keinen totalen Euro" Treffen Merkels mit Macron endet ohne Ergebnis zu EU-Reformen FDP-Chef Lindner zu EU-Reform: "Macron wird schallend gelacht haben" 
Auf der Baustelle des Berliner Schlosses beschwören Merkel und Macron den Geist der Gebrüder Humboldt. Ein Kompromiss im Streit um die Zukunft der Euro-Zone ist aber nicht in Sicht.
Macron will Trumps Chef-Einflüsterer sein Indiens Regierungschef Modi bei Merkel Macron-Pläne im Bundestag: "Der Wähler will keinen totalen Euro" 
Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsidenten Emanuel Macron warnen vor einer neuen Euro-Krise. Ergebnisse zu Reformen der EU wurden keine bekannt.
"Historische" Reform läuft an: Autobahnen werden zur Bundessache Wohin führen Merkel und Macron die EU? Merkel auf schwieriger Mission in Washington 
Auf der Baustelle des Berliner Schlosses beschwören Merkel und Macron den Geist der Gebrüder Humboldt - aber ein Kompromiss der beiden im Streit um die Zukunft der Euro-Zone ist noch nicht in Sicht.
Indiens Regierungschef Modi bei Merkel Macron in Berlin: Von historischer Dimension Wohin führen Merkel und Macron die EU? 
Frankreichs Präsident Macron ringt mit der Kanzlerin um einen EU-Neustart. FDP-Chef Christian Lindner kritisiert Merkels "Kommissionitis" - und findet manche Macron-Vorschläge gar nicht so schlecht.
Macron will Trumps Chef-Einflüsterer sein Lindner verlobt - Vergiftete Glückwünsche vom Ex "Historische" Reform läuft an: Autobahnen werden zur Bundessache 
Der französische Präsident trifft die Bundeskanzlerin in Berlin. Man muss nicht alles richtig finden, was Macron für die EU fordert. Aber welche Ideen hat Deutschland?
Macron will Trumps Chef-Einflüsterer sein Macron enthüllte in Paris Gedenktafel für Terror-Opfer Macron in Berlin: Von historischer Dimension 
Beim Thema Europa hat sich die Beziehung zwischen Deutschland und Frankreich abgekühlt. Doch zum EU-Gipfel Ende Juni müssen Macron und Merkel gemeinsame Vorschläge unterbreiten. Wie schwierig wird es werden, einen gemeinsamen Nenner zu finden?
Riesige Transaktionspanne Aus Versehen! Deutsche Bank überweist 28 Milliarden Euro auf das falsche Konto Wohin führen Merkel und Macron die EU? 
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) empfängt am Donnerstag (12.00 Uhr) Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron zu Gesprächen in Berlin (Pk. 13.00 Uhr). Bei dem Treffen soll es um europapolitische Fragen sowie bilaterale und aktuelle internationale Themen gehen. Neben der EU-Reform dürfte der Syrienkonflikt zu den Hauptthemen gehören.
Indiens Regierungschef Modi bei Merkel Macron-Pläne im Bundestag: "Der Wähler will keinen totalen Euro" Macron in Berlin: Von historischer Dimension 
Frankreichs Präsident Macron will die Zumutungen seiner Wirtschaftspolitik mit europäischen Reformen abfedern. CDU und CSU sind allerdings nicht bereit, ihm dabei zu helfen. Ein Kompromiss dürfte kompliziert werden.
Kein Steffen Simon, kein Gerd Gottlob: Warum die „Sportschau“ DFB-Pokalspiele von YouTube-Influencern kommentieren lässt Wie Europa einen bitter nötigen Aufbruch verspielt Kein Frieden in Sicht: Hannover bleibt ein zerrissener Club 
Die vergangenen Tagen haben für Emmanuel Macron keine guten Nachrichten bereit gehalten.Die französische Beteiligung am Syrien-Angriff löste Kritik am Alleingang des Präsidenten aus, Bahn-Streiks legten den Verkehr lahm – und in der Debatte um die Reform der Eurozone deutete sich ein Konflikt mit der Bundesregierung an.Am Dienstag hat Macron nun
Macron-Pläne im Bundestag: "Der Wähler will keinen totalen Euro" Macron in Berlin: Von historischer Dimension "Bestellte Aussagen": Tiroler AK-Präsident legt im Streit mit ÖVP nach 
Frankreichs Präsident Macron appelliert in Straßburg an die Verteidigung der europäischen Demokratie gegenüber autoritären Tendenzen. In Zeiten großer Umwälzung sei die europäische Demokratie Trumpf. Nur sie könne den Bürgern halt geben.
Macron will Trumps Chef-Einflüsterer sein Deutsch-französischer Zauber: Konserviert oder verflogen? Hintergründe: Deutsch-französischer Zauber: Konserviert oder verflogen? 
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat vor einer Aushöhlung der Demokratie in Europa gewarnt. Es gebe in einigen Ländern eine "Faszination für das Illiberale", die zu einer "Art Bürgerkrieg" in Europa führe, sagte Macron am Dienstag vor dem Straßburger Europaparlament. Er unterstützte dort den deutschen Vorschlag, die Flüchtlingsaufnahme durch mehr EU-Gelder
Wie Europa einen bitter nötigen Aufbruch verspielt Macron trifft Merkel - Der Visionär und die Zweiflerin Yale-Politologe Ian Shapiro: „Im Westen leiden die großen Parteien an zu viel Demokratie“ 

Create Account



Log In Your Account